NWS fördern Heizungsumstellung mit 500 Mark

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Einen Zuschuss in Höhe von 500 Mark gewähren die Neckarwerke Stuttgart AG (NWS) in ihrem Versorgungsgebiet Hausbesitzern, die ihre Öl-, Kohle- oder Feststoffheizung auf Erdgas umstellen. Gerade im häuslichen Bereich, so die NWS, entfallen bis zu 80 Prozent des Energieverbrauchs auf die Heizung. Der Gesetzgeber hat deshalb eine ganze Reihe von Verordnungen erlassen, die den Heizungsbereich betreffen. So zielen verschärfte Bestimmungen für den Betrieb von Heizungsanlagen und die geplante neue Energiesparverordnung 2000 darauf ab, den Energieverbrauch der derzeit über drei Millionen veralteten Heizungen in Deutschland drastisch zu senken. Mit ihrem Förderprogramm wollen die NWS hierbei einen aktiven Beitrag zur Umweltentlastung und Ressourcenschonung leisten.


Moderne Heizungsanlagen können gegenüber Altanlagen bis zu 40 Prozent Energie einsparen. Allein durch die Modernisierung einer einzigen Heizung in einem Einfamilienhaus können jährlich 2,6 Tonnen der für den Treibhauseffekt hauptsächlich verantwortlichen Kohlendioxid-Emissionen (CO2) vermieden werden. Besonders effizient arbeitet die Erdgas-Brennwerttechnik, welche die eingesetzte Energie durch Auskühlung der Abgase optimal nutzt. Auch hierfür haben die NWS ein Förderprogramm aufgelegt, das für Bauherren und Umsteller den Einbau einer Erdgas-Brennwertheizung in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage zusätzlich mit 500 Mark fördert. Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion mit dem Installationshandwerk bieten die NWS auf Wunsch die bei einer Heizungsumstellung fällige umweltgerechte und kostengünstige Entsorgung des alten Öltanks mit Festpreisgarantie an.