Gutgläubig

Nur jeder Zweite prüft seine Nebenkostenabrechnung genau

Nur jeder Zweite prüft seine Nebenkostenabrechnung genau, wie eine Umfrage des Immobilienportals immowelt.de ergab. Dabei zeigen Untersuchungen immer wieder, dass ein guter Teil der Abrechnungen fehlerhaft ist. Gerade Mieter zahlen oft zu viel, weil Posten unrechtmäßig auf sie umgelegt werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Von rund 1000 Befragten gaben 52 Prozent an, die Abrechnung genau zu prüfen - immerhin. Ein großer Teil überfliegt sie jedoch nur (16 Prozent) oder schaut, ob der Endbetrag realistisch ist (17 Prozent). 13 Prozent hingegen vertrauen grundsätzlich oder aufgrund der bisherigen Erfahrung auf die Richtigkeit.

Besserverdiener schauen genauer hin

Besserverdiener sind in der Regel genauer, was die Überprüfung der Abrechnung angeht. 69 Prozent der Befragten mit einem monatlichen Haushaltsnetto von mehr als 4000 Euro rechnen nach. Auch achten Wohnungseigentümer eher auf Fehler in der Nebenkostenabrechnung als Mieter. Dabei ist laut Deutschem Mieterbund jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch, da beispielsweise Kosten angerechnet werden, die eigentlich der Eigentümer tragen müsste.

Auch Verbraucherschützer warnen immer wieder vor zu viel Gutgläubigkeit. So zeigten Untersuchungen mehrerer hundert Heizkostenabrechnungen aus mehreren Jahren in Rheinland-Pfalz, dass nur gut ein Drittel ohne erkennbaren Fehler war.

Weiterführende Links