Studie

Nur jede fünfte Heizung arbeitet effizient

Mehr als drei Viertel aller Heizungen in Deutschland sind nicht oder kaum effizient. Das könnte sich schnell ändern, wenn Heizungsmodernisierungen steuerlich absetzbar wären. Das ergab eine Studie der Verbändeinitiative für Effizienz und Klimaschutz. Somit würden finanzielle und energetische Einsparungen ermöglicht.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Dass viele Heizanlagen in deutschen Haushalten nicht effizient genug arbeiten, da der Stand der Technik veraltet ist, ist nicht wirklich überraschend. Ein wissenschaftliches Gutachten brachte allerdings ans Licht, dass viele Eigentümer diese Investition wagen würden, wäre sie steuerlich absetzbar.

Enorme Einsparungen mit Sanierungen zu erzielen

Experten, unter anderem des Instituts für Wärme und Oeltechnik, sagen, etwa zehn Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Bundesrepublik könnten eingespart werden, würden nicht mehr nur jede fünfte Heizung effizient arbeiten. Doch sind diese Neuerungen mit erheblichen Kosten verbunden, die viele Hauseigentümer nicht allein stemmen können.

Untersuchung: Steuererleichterungen fördern Investitionen

Tatsächlich ergab eine Studie, die von der Verbändeinitiative für Effizienz und Klimaschutz, einem Zusammenschluss führender Verbände aus Energiewirtschaft und Gebäudetechnik, in Auftrag gegeben wurde, dass steuerliche Vorteile für viele ein großer Anreiz wären, Sanierungen durzuführen. Aus diesem Grund fordert die Verbändeinitiative nun die Regierung auf, den Weg für entsprechende Gesetze frei zu machen.