Jahresbericht

Nuon mit Geschäftsjahr 2006 zufrieden

Der niederländische Energieversorgunger nv Nuon hat im Jahr 2006 Ergebnisse und Finanzlage weiter verbessert. Bei einem wachsenden Umsatz und ungeachtet des gestiegenen Margendrucks verzeichnete Nuon (ohne außerordentliche Effekte) gegenüber 2005 einen Anstieg des Ergebnisses um 19 Prozent.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Amsterdam (red) - Der Umsatz ohne außerordentliche Effekte stieg in 2006 um 14 Prozent auf 5.390 Millionen Euro und das Geschäftsergebnis ohne außerordentliche Effekte um 19 Prozent auf 773 Millionen Euro.

Das milde Wetter im vierten Quartal, ein Rückgang der abgerechneten Handelsergebnisse und der Druck auf die Brutto-Gewinnspanne machten sich allerdings in den finanziellen Ergebnissen des vierten Quartals 2006 bemerkbar. Sowohl das Geschäftsergebnis als auch das Ergebnis nach Steuern ohne außerordentliche Effekte fielen dadurch im vierten Quartal 2006 niedriger aus. "Ungeachtet des stärkeren Margendrucks in der zweiten Hälfte von 2006 können wir auf ein Jahr mit guten finanziellen Ergebnissen zurückblicken. Damit dürfen wir zufrieden sein", kommentierte Ludo van Halderen, Vorstandsvorsitzender von Nuon.

Über das gesamte Jahr 2006 betrachtet, sei die Zahl der Strom- und Gaskunden von Nuon im niederländischen Verbrauchermarkt nahezu stabil geblieben, hieß es weiter. Nuon habe weiter in die zügige und kundenorientierte Bearbeitung von Beschwerden investiert, was sich in einem Anstieg der Kundenzufriedenheit äußerte. Auch die Aktivitäten im Geschäftskundenmarkt in den Niederlanden hätten sich gut entwickelt. Nuon Belgien sei es trotz der schwierigen Marktumstände im vierten Quartal gelungen, die Anzahl der Privatkunden zu stabilisieren. Und Nuon Deutschland habe ebenfalls eine Zunahme der Kundenzahl verbuchen können.

Aufgrund der guten Ergebnisse schlagen Aufsichtsrat und Vorstand vor, eine Dividende in Höhe von 325 Millionen Euro auszuschütten. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass Mitte 2007 ein offizieller Fusionsvorschlag für den Zusammenschluss mit Essent vorgelegt werden soll.