Regenerativ

Nürburgring: Biomasse an der Rennstrecke

Der Energieversorger RWE nimmt ein Biomasseheizwerk zur Wärmeversorgung am Nürburgring in Betrieb. Zur Wärmeerzeugung wird künftig Holz aus der Region verwendet. Durch die regenerative Wärmeversorgung des neuen Freizeit- und Businesszentrums wird der Nürburgring ein Stückchen "grüner".

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürburg (red) - Das neue Freizeit- und Businesszentrum am Nürburgring wird durch regenerative Energien versorgt. Kern des Versorgungskonzeptes ist das Biomasseheizwerk, welche die gesamte Erlebniswelt des neuen Zentrums und das Eifeldorf "Grüne Hölle" mit Energie versorgt. 80 Prozent der benötigten Energie werden somit regenerativ erzeugt.

Heizöl nur bei großem Bedarf

Auf Heizöl soll nur noch bei Großveranstaltungen zurückgegriffen werden und an besonders kalten Tagen. Um die Anlage zu beheizen, werden Holzhackschnitzel aus der Region eingesetzt, welche 80 Prozent des benötigten Energiebedarfs abdecken sollen.

Energieeffizienz zum Anfassen

In einer Ausstellung zum Thema Energieeffizienz auf dem Gelände des Nürburgringes möchte der Konzern den Besuchern das Thema näher bringen. Dort werden Zukunftsprojekte wie das Fahren von Elektro- und Erdgasautos gezeigt.