Kosten senken

NRW-Wirtschaftsministerin ruft zum Energiesparen auf

Mit Blick auf steigenden Strom- und Gaspreise ruft NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) Energiekunden dazu auf, nicht nur von der Möglichkeit des Anbieterwechsels Gebrauch zu machen, sondern auch sämtliche Energiesparpotentiale auszunutzen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Ob im privaten Haushalt, beim Nutzerverhalten oder in den Produktionen - es existieren noch viele hohe Einsparpotentiale", so die Ministerin. Wirksames Mittel gegen hohe Gaspreise sei beispielsweise ein energetisch optimiertes Gebäude mit modernster Haustechnik. Hier könne der Energiebedarf um bis zu 75 Prozent reduziert werden.

Die EnergieAgentur.NRW koordiniert im Auftrag des Wirtschaftsministeriums unter anderem die Informationsaktion "Mein Haus spart", hier bündeln 15 Verbände und Institutionen ihre Informations- und Beratungsinstrumente, um Bau- und Sanierungswilligen von neutraler Seite Hilfestellung auf dem Weg zum energiesparenden Haus zu geben. Unter www.mein-haus-spart.de finden sich Weiterbildungsangebote der EnergieAgentur.NRW bei nahezu allen Volkshochschulen in NRW, Hinweise auf Thermographieaktionen, Online-Ratgeber oder Beratungsangebote.

Beim Gebäude-Check Energie beispielsweise gebe ein von der EnergieAgentur.NRW geschulter Handwerksmeister eine Übersicht über mögliche Energiesparmaßnahmen am Gebäude. Durch einen Zuschuss des NRW-Wirtschaftsministeriums zahle der Hausbesitzer für diesen Check nur 25 Euro.

Weiterführende Links