Aktion

NRW will mit Thermografie Energieverluste bei Häusern aufzeigen

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bietet in diesem Winter in 21 Städten und sechs Kreisen sogenannte Thermografie-Aktio­nen an. Unter dem Motto "Mein Haus spart" können dabei Verbrau­cher Wärmebilder ihrer Immobilien anfertigen lassen und eine anschließende Energieberatung buchen, informiert das NRW-Wirtschaftsministerium.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/red) - "Mit Thermografieaufnahmen lassen sich die Ursachen von Wärmeverlusten bei Gebäuden prägnant darstellen und machen den jewei­ligen Sanierungsbedarf anschaulich", sagte Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU). Auf den Bildern lassen sich den Angaben zufolge die energetischen Schwachstellen deutlich erkennen.

Thermografie zeigt Schwachstellen im Gebäude

"Typische Schwachstellen sind zum Beispiel Heizkörpernischen, Rollladenkästen oder schlecht isolierte Steigleitungen. Mehr als 70 Prozent der Wohngebäude in Nordrhein-Westfalen verfü­gen über keinen oder nur sehr eingeschränkten baulichen Wärme­schutz", stellte die Ministerin fest. Die Preise für die Thermografien liegen je nach Kommune zwischen 150 und 200 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessenten im Internet unter sparnachbar.de/thermoaktion oder unter mein-haus-spart.de.

Zuschuss für Thermografie Aufnahmen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa) fördert derzeit Thermografieaufnahmen in Kombination mit einer ausführlichen Ener­giesparberatung. Maximal 100 Euro sind für die Thermografieaufnah­men zu erhalten, die ausführliche Energieberatung bei Ein- und Zweifa­milienhäusern wird mit 300 Euro gefördert.