Solarstandort stärken

NRW will mehr Solarstrom - neues Solarkraftwerk eingeweiht

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will den Marktanteil von Photovoltaik-Anlagen erhöhen. "Wir wollen die Energieregion NRW als Solarstandort weiter stärken", sagte Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) am Montag bei der Einweihung des größten Freiland-Solarkraftwerks in NRW in Troisdorf.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Troisdorf/Düsseldorf (ddp-nrw/red) - Der Solarpark Oberlar, die größte freistehende Photovoltaikanlage im Land, speist den Angaben zufolge seine Energie in das Troisdorfer Stromnetz ein. Die Anlage besitzt über 15.000 Solarmodule auf einer Fläche von 80.000 Quadratmetern. Über drei Millionen Kilowattstunden Strom sollen hier jährlich erzeugt werden, das entspricht immerhin dem Strombedarf von etwa 1000 Haushalten.

Die Anlage spart etwa 2200 Tonnen Kohlendioxid im Jahr ein und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien.