Ökofit

NRW-Unternehmen sparen durch betrieblichen Umweltschutz

Über 400 Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren in NRW an einem Projekt des Landes zum betrieblichen Umweltschutz teilgenommen. Beispielsweise durch den Einsatz von Energiesparlampen oder Wasserspararmaturen konnte der Verbrauch von Strom und Wasser erheblich reduziert werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - In Nordrhein-Westfalen haben sich in den vergangenen fünf Jahren über 400 Unternehmen an einem Projekt des Landes zum betrieblichen Umweltschutz beteiligt. Sie sparen durch die ergriffenen Maßnahmen insgesamt 13 Millionen Euro pro Jahr ein, wie Landesumweltministerin Bärbel Höhn (Grüne) am Freitag in Düsseldorf mitteilte. So sei der Stromverbrauch um jährlich insgesamt 127 Gigawatt, der Wasserverbrauch um rund 677 000 Kubikmeter und das Müllaufkommen um 18 000 Tonnen reduziert worden.

An dem Projekt "Ökoprofit" beteiligten sich nach Angaben der Ministerin kleine Handwerksbetriebe genauso wie die Gelsenkirchener Arena AufSchalke und der Allwetterzoo in Münster. Klassische Maßnahmen zum betrieblichen Umweltschutz seien beispielsweise der Einsatz von Energiesparlampen, der Einbau von Wasserspar-Armaturen, die Regulierung der Klimaanlage oder eine verbesserte Mülltrennung.