NRW sucht Firmen zur Nutzung von Energiesparmaßnahmen

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Effiziente Energieverwendung und produktionsintegrierter Umweltschutz spart Kosten und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die Energieagentur NRW in Wuppertal und die Effizienz-Agentur NRW in Duisburg bieten jetzt kostenlose und produktneutrale Beratungen über ökonomische Energienutzung und umweltschutzorientierte Produktion an. Weitere Unterstützung kommt vom NRW-Wirtschaftsministerium. Es fördert die Erstellung von Energiekonzepten für Einzelbetriebe oder für ganze Unternehmensbranchen. Die Landesinitiative Zukunftsenergien informiert in ihrer Arbeitsgruppe Branchenenergiekonzepte über die Umsetzung dieser Konzepte.


Branchenenergiekonzepte basieren darauf, dass Betriebe innerhalb einer Branche ähnliche technische Strukturen und damit auch ähnliche technische Schwachstellen im Energie- und Umweltbereich aufweisen. Mit Branchenenergiekonzepten werden branchentypische und auf viele Betriebe übertragbare Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Kosteneinsparung ausgearbeitet. Aktuell werden in NRW durch verschiedene Ingenieurunternehmen in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Wirtschaftsverbänden Konzepte für die Branchen Ernährungsindustrie, Textil, Kunststoff, Metall, Holz, Gartenbau und Krankenhäuser erarbeitet.


Aktuell werden Betriebe der Kunststoffverarbeitenden Industrie, der Metallindustrie sowie des Holzverarbeitenden Gewerbes gesucht, die dieses Beratungsangebot nutzen wollen. Interessierte Betriebe dieser Branchen wenden sich bitte bis Ende März 2001 an den Projektträger ETN im Forschungszentrum Jülich, Fon: 02461-690607, der über Beratungs- und Fördermöglichkeiten informiert. Eine Fachtagung "Branchenenergiekonzepte und Kennwerte" am Mittwoch, 10. Januar 2001 in der Historischen Stadthalle Wuppertal vermittelt einen Überblick über die bisher erreichten Fortschritte. Die Anmeldung zur Fachtagung erfolgt über den Verband Deutscher Ingenieure (VDI) unter Fon: 0211-6214400.