Spitze

NRW stellt auf E - world of energy innovative Energietechnologien vor

Als bedeutendste Energieregion Europas ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen auch auf der "E-world of energy" in Essen vertreten. Auf dem Fachkongress "Zukunftsenergien" ist Umweltministerin Höhn die Hauptrednerin.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

"Nordrhein-Westfalen ist die bedeutendste Energieregion Europas und das Energietechnologieland Nr. 1 in Deutschland. Die Landesregierung hat seit 1988 knapp 490 Millionen Euro Fördermittel für etwa 44 000 Energieprojekte bereit gestellt und liegt damit an der Spitze aller Bundesländer." So weist Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, auf die erneut starke Präsenz der Landesinitiative bei der internationalen Fachmesse "E – world of energy" vom 13. bis 15. Februar 2002 in Essen hin.

Der 6. Fachkongress Zukunftsenergien der Landesinitiative findet am 14. Februar statt. Hauptrednerin ist die nordrhein-westfälische Umweltministerin Bärbel Höhn. Nach den Fachvorträgen am Vormittag werden vier Foren am Nachmittag angeboten. Dabei geht es um Brennstoffzellen in NRW, Energie aus der Erde, Solarenergie und energiesparendes Bauen sowie um die Biomasse. Innovative Energietechnologien, Produkte und Dienstleistungen präsentiert die Landesinitiative Zukunftsenergien zusammen mit 19 NRW-Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen zudem auf einem 700 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in Halle 3 Stand D – 100.

Am Freitag, 15. Februar 2002, veranstaltet die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW auf ihrem Stand in Halle 3 von 10 bis 12 Uhr ein Diskussionsforum unter dem Stichwort "Nachhaltige Energieversorgung nach Kyoto".