Bis zu 30.000 Euro Förderung

NRW: Sozialwohnungen mit zinsgünstigen Darlehen sanieren (Upd.)

Mit zinsgünstigen Darlehen sollen in Nordrhein-Westfalen Sozialwohnungen saniert und so die Nebenkosten für die Mieter gesenkt werden. Vor allem Wohnungsgenossenschaften sollen so für den Einbau einer umweltfreundlichen Heizung oder zur Verbesserung der Wärmedämmung motiviert werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Eine bessere Wärmedämmung oder der Einbau von neuen Heizungen oder Solaranlagen könne den Energieverbrauch dieser Wohnungen deutlich senken, sagten Bauminister Oliver Wittke und Wirtschaftsministerin Christa Thoben (beide CDU). Nach ihren Angaben gibt es in NRW mehr als 200.000 nicht oder nur zum Teil sanierte Sozialwohnungen aus den 1960er bis 80er Jahren.

Das neue Angebot richte sich vor allem an Wohnungsgenossenschaften. Im Vordergrund stünden Anreize für Teilinvestitionen. Sie müssten im Bestand technisch umsetzbar und über die Mieten refinanzierbar sein. Gefördert würden bis maximal 60 Prozent der Kosten und bis zu 30.000 Euro pro Wohnung. Finanziert werde das Angebot aus Mitteln des jährlichen Wohnungsbauprogramms.

Vertreter der Grünen forderten einen Aktionsplan zur Sanierung aller 6,3 Millionen Wohnungen im Land. Ein Programm zur Erneuerung der rund 200 000 Wohnungen mit energetischem Sanierungsbedarf allein reiche nicht aus, sagte der energiepolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, Reiner Priggen.

Vertreter der CDU- und FDP-Landtagsfraktionen begrüßten dagegen das Vorhaben. Bei den Sozialwohnungen bestehe ein "großer Handlungsbedarf", da die Wohnungen die heutigen Standards zur Energieeinsparung und CO2-Reduktion nicht erfüllten, sagte der wohnungsbaupolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heinz Sahnen. Dadurch hätten sich die Energiekosten in vielen Fällen schon zu einer «zweiten Miete» entwickelt.

Auf Impulse für die Bauwirtschaft verwies der wohnbaupolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christof Rasche. Davon werde vor allem das örtliche Handwerk profitieren.