Energetische Sanierung

NRW ruft Immobilienbesitzer zu Investitionen in Energietechnik auf

Angesichts steigender Energiepreise hat NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) an Immobilienbesitzer appelliert, verstärkt in die energetische Sanierung von Gebäuden zu investieren. Vor Beginn der Heizperiode sei "genau die richtige Zeit, um in wirtschaftlichere Heiz- und Energietechniken zu investieren".

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Eine energetische Sanierung rentiere sich gerade wegen der hohen Preise in immer kürzeren Zeiträumen. Gleichzeitig würden vor allem der Mittelstand und das Handwerk von einem Investitionsschub in Bereichen der Effizienztechnologie profitieren, sagte Thoben. Noch immer werden nach ihren Angaben viele Gebäude nicht zeitgemäß mit Wärme versorgt. Nach Schätzungen der Energieagentur NRW können landesweit noch rund 250 000 alte Heizanlagen gegen moderne, sparsame Geräte ausgetauscht werden.

Die Energieagentur NRW wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass zu­sätzlich zur modernen Haustechnik auch der Gesamtwärmebedarf von Gebäuden kritisch überprüft werden sollte. "Häufig lassen sich zum Beispiel durch die Dämmung von Kellern, Dächern und Außenwänden die Energiekosten zusätzlich deutlich drücken", sagte Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW. Die nicht-kommerzielle, neutrale Energieagentur NRW steht im Auftrag des Wirtschaftsministeriums mit Beratungs- und Informationsangeboten rund um die Sanierung allen Interessierten in NRW zur Verfügung.