Solaranlage

NRW präsentiert sich zur WM als Land der erneuerbaren Energien

Nordrhein-Westfalen will sich während der Fußball-Weltmeisterschaft (WM) auch als Land der erneuerbaren Energien präsentieren. Landeswirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) weihte kürzlich eine Solaranlage auf dem Dach der neu erbauten Messehalle in Dortmund ein.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Dortmund (ddp-nrw/sm) - In ihr wird neben München und Berlin das bundesweit dritte Medienzentrum der WM beheimatet sein. NRW wolle den Journalisten und Gästen aus aller Welt die Erfolge des Strukturwandels in der Region und "die Qualität von High-Tech-Produkten made in NRW" demonstrieren, betonte die Ministerin.

Die Anlage mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 1,7 Millionen Euro wurde mit knapp 100 000 Euro durch das Land gefördert, wie das Ministerium weiter mitteilte. Am Bau beteiligt waren den weiteren Angaben zufolge vor allem kleinere und mittlere Unternehmen aus der Region.