Zustimmung

NRW-Grüne begrüßen energiepolitische Koalitions-Vereinbarungen

Die Grünen-Fraktion im Düsseldorfer Landtag begrüßt die energiepolitischen Ziele in dem von SPD und Union in Berlin ausgehandelten Koalitionsvertrag. Die Vereinbarungen enthielten "Chancen für das Energieland NRW", sagte Reiner Priggen, der Energie- und Wirtschaftexperte der Grünen-Fraktion, in Düsseldorf.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die Aussagen der Koalition zur Ausweitung der Energieforschung sowie zu den erneuerbaren Energien, deren Anteil an der Stromerzeugung bis 2020 auf mindestens 20 Prozent gesteigert werden sollen, hob Priggen als sehr positiv hervor. Auch die angekündigte Steigerung der Energieeffizienz sei im Falle ihrer tatsächlichen Realisierung ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung.

Gleichzeitig kritisierte Priggen die Äußerungen der NRW-Landesregierung zum Koalitionsvertrag vom Dienstag. Sowohl Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) als auch sein Stellvertreter Andreas Pinkwart (FDP) hätten das Potenzial des Koalitionsvertrags für das Energieland NRW nicht erkannt und sich in ihren Äußerungen zu defensiv verhalten, sagte Priggen.

Entscheidend sei, was NRW aus den Berliner Vorlagen mache. Dazu sei "weder beim Ministerpräsidenten noch bei Herrn Pinkwart irgendetwas zu hören gewesen", betonte Priggen.

Weiterführende Links