Wärmepumpen

NRW bietet kostenlosen Online-Standortcheck für Erdwärmenutzung

In NRW können sich Bauherren, Handwerker und Architekten jetzt mit einen kostenlosen Standortcheck per Internet informieren, ob für ihr Bauvorhaben Erdwärme als Energiequelle geeignet ist. Der Geologische Dienst NRW informiert für jedes Grundstück im Lande bis zu einer Tiefe von 100 Metern.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - "Die Bedingungen zur Erdwärmenutzung in Nordrhein-Westfalen sind besonders gut. Rund 70 Prozent der Fläche des Landes ist nach Ermittlungen des Geologischen Dienstes NRW hierfür bestens geeignet", erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU). Das Angebot des Landesbetriebes solle dazu beitragen, den Einsatz der Wärmepumpentechnik weiter zu forcieren. Dieses Angebot sei bundesweit einmalig. "Unser Ziel ist es, den Marktanteil von Wärmepumpen bei Neubauten in NRW von derzeit zehn Prozent weiter zu steigern. Für die nächsten Jahre wünsche ich mir 20.000 neue Wärmepumpen jährlich in NRW", sagte die Ministerin weiter.

Wärmepumpen nutzen den Angaben zufolge bis zu 80 Prozent Umweltenergien, die kostenlos, schadstofffrei und sich immer wieder natürlich erneuernd zur Verfügung stehen. Mit diesen Umweltenergien und einem Restanteil Strom für den Antrieb der Wärmepumpe kann man heizen, aber im Sommer sein Haus auch kühlen. So können Wärmepumpen die Heizkosten den Angaben zufolge um mehr als 50 Prozent senken.

Weiterführende Links