Offshore-Windkraft

Nordseeanrainer beschließen Zusammenarbeit bei Offshore-Netzen

Die Nordseeanrainer-Staaten und Irland arbeiten künftig bei Fragen der Netzanbindung von Windenergieanlagen auf hoher See an das Festland zusammen. Sie gründeten am Montag eine entsprechende Initiative, wie das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin mitteilte.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Die leistungsstärksten Offshore-Anlagen seien nutzlos, wenn der dort erzeugte Strom nicht die Verbraucher an Land erreiche, erklärte Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Homann. Die Anbindung und Integration der Stromnetze sei daher von entscheidender Bedeutung. Da diese Fragen eine zunehmend internationale Dimension hätten, könne die neu gegründete Initiative viel zur Lösung dieser Fragen beitragen.

Der erste deutsche Offshore-Windpark hat im August mit der Einspeisung von Strom ins deutsche Netz begonnen. Die großen Windparks auf hoher See sollen helfen, den Anteil des Ökostroms im deutschen Stromnetz kräftig anzuheben.