Auslieferung ab April

Nordex startet mit steigendem Neugeschäft ins Jahr

Kunden aus den Niederlanden, Japan und Irland haben bei der Nordex AG insgesamt 21 Turbinen mit einer Leistung von zusammen 38 MW bestellt. Das Auftragsvolumen der drei Auslandsprojekte beträgt rund 28 Millionen Euro. Bei Nordex wertet man die neuen Aufträge als Zeichen der Stabilisierung des zuletzt schwierigen Geschäfts.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Zum Jahreswechsel 2004 haben Kunden aus den Niederlanden, Japan und Irland insgesamt 21 Turbinen mit einer Leistung von zusammen 38 MW bei Nordex bestellt. Das Auftragsvolumen der drei Projekte beträgt rund 28 Millionen Euro. "Damit liegen wir über Plan und knüpfen beim Auftragseingang an ein erfolgreiches viertes Quartal an. Vor allem im Ausland sehen wir deutliche Signale für eine Stabilisierung des zuletzt schwierigen Geschäfts", so Carsten Pedersen, Vertriebsvorstand der Nordex AG.

Das größte Projekt hat Siemens Nederland N.V. bei Nordex in Auftrag gegeben. Für den Windpark "Hartel III" wird Nordex neun Großanlagen vom Typ Nordex N80/2500 kW liefern und vor Ort installieren. Besonderheit bei diesem Projekt: Zunächst müssen zehn kleinere Turbinen mit jeweils 500 kW Leistung demontiert werden, die bislang am Standort saubere Energie produziert haben. Für die schlüsselfertige Realisierung des Parks im Industriehafen "Europoort" bei Rotterdam ist Siemens Nederland N.V. zuständig. Dies betrifft vor allem den Netzanschluss, das Umspannwerk, Fundamente und Wegebau. Endkunden für den Park sind der niederländische Energieversorger Eneco Milieu B.V. und der Entwickler Hartel B.V.

Neben der Lieferung der Turbinen übernimmt Nordex in den ersten fünf Betriebsjahren die Wartung der Anlagen. Vorteil für Nordex: Bereits im Jahr 2002 hat das Unternehmen auf dem Gelände einer benachbarten Raffinerie von BP und Chevron Texaco ebenfalls neun N80 errichtet und ein lokales Serviceteam stationiert.

Bei den zwei Aufträgen aus Japan und Irland wurden insgesamt zwölf Maschinen der Baureihe Nordex N60/1300 kW bestellt. Acht Anlagen hiervon liefert Nordex im Mai 2004 "free on Board" ab Hamburg an seinen japanischen Partner IHI (Ishikawajima-Harima Heavy Industries). Den Bau der Türme, die Errichtung der Anlagen und die lokalen Arbeiten übernimmt IHI. Standort des Windparks "Muregaoka" ist ein 500 Meter hoher Gebirgsrücken bei Kagoshima in Südjapan. In dieser Region haben die Partnerfirmen bereits 20 Anlagen des gleichen Typs errichtet.

Im April dieses Jahres wird Nordex für die irische Greenoge Windfarm Ltd. auf ihrem Standort an der Südostküste bei Carlow vier N60 errichten. Gute Windverhältnisse auf einer Höhe von 430 Metern stehen für einen hohen Energieertrag und entsprechende Anforderungen an die Technik. Bei diesem Projekt ist Nordex auch für Fundamente, Wegebau, Netzanschluss und den Bau des Umspannwerks zuständig. Zudem übernimmt Nordex den Service in den ersten fünf Betriebsjahren. Der Park "Greenoge" ist für Nordex ein weiteres wichtiges Referenzprojekt in Irland. Im Jahr 2003, hat das Unternehmen den bislang größten Windpark des Landes erfolgreich ans Netz gebracht, das Projekt "Kings Mountain" bei Sligo.