17 Turbinen

Nordex setzt sich wieder in Schottland durch

Der Hamburger Windenergieanlagenhersteller Nordex AG hat nach Abschluss seiner Rekapitalisierung erneut Aufträge in Großbritannien gewonnen. Für seinen Kunden Falck Renewables wird das Unternehmen den Windpark Earlsburn realisieren, der insgesamt aus 15 Großturbinen der Baureihe N80/2500 kW bestehen soll.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hamburg (red) - Inklusive Straßenbau, Fundamente und Verkabelung beläuft sich das Auftragsvolumen auf knapp 38 Millionen Euro. Zudem wird Nordex einen kleineren Windpark im Auftragswert von fast sechs Millionen Euro für den britischen Energieversorger npower renewables, eine Tochtergesellschaft der deutschen RWE, errichten. Auch im Windpark "Burger Hill" installiert das Unternehmen Turbinen der Baurreihe N80/2500 kW.

"Burger Hill" entsteht bei Kirkwall auf den Orkney Islands. Dieser Standort zeichnet sich laut Nordex durch mittlere Windgeschwindigkeiten von über 10 Metern pro Sekunde aus. Der erwartete Jahresenergieertrag der beiden Windenergieanlagen liegt bei 20 Millionen Kilowattstunden. "Bereits mit unserer ersten Installation auf der Insel haben wir deutlich höhere Erträge erzielt als an den meisten Standorten auf dem Festland. Das raue Klima verlangt aber auch besonders robuste Maschinen, wie unsere N80", kommentierte Thomas Richterich, Vorstandsvorsitzender der Nordex AG.