Multi-MW-Anlagen

Nordex liefert Turbinen nach Sachsen-Anhalt

In Schortewirtz bei Halle (Sachsen-Anhalt) werden sich ab Dezember sechs Großturbinen des Hamburger Windanlagenherstellers Nordex drehen. Im August sollen die Bauarbeiten beginnen, Auftraggeber ist die Brandenburger e.disnatur. Die Windgeschwindigkeit auf 80 Metern Turmhöhe beträgt 6,6 Meter pro Sekunde.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - "Immer mehr Kunden entscheiden sich für unsere Großturbinen. Rund 70 Prozent der im laufenden Geschäftsjahr erhaltenen neuen Aufträge haben wir für die Baureihe Nordex N80/N90 erhalten", freut sich der Vertriebsvorstand des Hamburger Windanlagenherstellers Nordex, Carsten Pedersen.

Der neuste Auftrag kommt Brandenburg von der e.disnatur, einer Tochtergesellschaft des Energieversorgers E.DIS AG. Nordex wird einen N80-Windpark mit einer Kapazität von 15 Megawatt schlüsselfertig errichten. Im August 2004 sollen die Bauarbeiten in Schortewitz (Sachsen-Anhalt) bei Halle starten. Zunächst kümmert sich Nordex um die notwenige Infrastruktur, wie Wegebau, Fundamentarbeiten, Umspannwerk und die rund 18 Kilometer langen Kabeltrassen. Die Inbetriebnahme der sechs Großturbinen mit je 2500 Kilowatt Leistung ist für Dezember 2004 geplant.

Vorausgegangen war eine jahrelange Planungsarbeit, die bereits vor sechs Jahren begann. "Die lange Planungsphase erklärt sich auch dadurch, dass wir unseren Bauantrag vor etwa zwei Jahren von kleineren Anlagen auf die N80 umgeschrieben haben, um den optimalen Energieertrag aus der Fläche zu holen." Messungen hatten ergeben, dass die durchschnittliche Windgeschwindigkeit auf 80 Metern Turmhöhe 6,6 Meter pro Sekunde beträgt.