Verstärkung

Nordex gründet Technologie-Tochter Natcon7

Um den Bereich Automatisierungs- und Informationstechnologien zu verstärken hat der Windenergieanlagenhersteller Nordex AG das Tochterunternehmen Natcon7 gegründet. Derzeit wird ein virtuelles Kraftwerksportal entwickelt, mit dem dezentrale Kraftanlagen künftig allen Anforderungen des Verbundbetriebs gerecht werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Kieler Nordex AG, einer der weltweit führenden Hersteller von Windenergieanlagen, hat das Tochterunternehmen Natcon7 GmbH gegründet. Dadurch will das Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich Automatisierungs- und Informationstechnologien verstärken.

"Für uns zählen diese Technologien zur Kernkompetenz bei der Weiterentwicklung moderner Windkraftanlagen. Vor allem durch die Anwendung und Integration neuester Methoden der Informationstechnologien können wir die standort- und plattformunabhängige Überwachung und Steuerung unserer Anlagen kostengünstig weiter ausbauen", erklärt Dietmar Kestner, Vorstandsvorsitzender der Nordex AG. Bereits vor der Gründung der Gesellschaft hat Nordex auf vielen Gebieten eng mit den Automatisierungsexperten von Natcon7 zusammengearbeitet. So war das Team an der Entwicklung von "Nordex Control 2", dem modernen Kommunikationssystem zur Überwachung und Analyse von Windkraftanlagen, beteiligt.

Derzeit entwickelt Natcon7 virtuelle Kraftwerksportale für die dezentrale Energiewirtschaft. Mit Hilfe dieser Portale sollen dezentrale Kraftanlagen in Zukunft allen Anforderungen des Verbundbetriebs gerecht werden. Hierzu zählt beispielsweise eine bedarfsgerechte Steuerung der Energieeinspeisung. "Mit den neuen Systemen können unsere Kunden ein geografisch verstreutes Anlagenmix aus Wind,- Wasser-, Solar-, Biomasse-, Brennstoffzellen- oder Geothermieanlagen in einem virtuellen Kraftwerk betreiben", erklärt Dirk Adam, Natcon7 Geschäftsführer.