Pläne

Nordex baut Windturbinen-Werk in den USA

Nordex investiert in den kommenden Jahren rund 100 Millionen US-Dollar in den Aufbau einer eigenen Fertigung für Windturbinen und Rotorblätter in den USA. Die Standortwahl sei so gut wie entschieden, hieß es; ein Name fiel indes noch nicht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (red) - Schon im Jahr 2009 sollen die ersten Anlagen der 2,5 MW-Klasse aus der eigenen US-Fertigung für den amerikanischen Markt rollen. "Vor vier Jahren hat der Markt noch zu über 70 Prozent in Europa stattgefunden. In Zukunft erwarten wir je ein Drittel der Nachfrage aus Europa, Asien und den USA. In Nordamerika wollen wir dabei innerhalb der nächsten Jahre rund 20 Prozent unseres Umsatzes erreichen", erläutert Thomas Richterich, Vorstandschef der Nordex AG, den geplanten Werksbau.

Das Investitionsprogramm in Höhe von 100 Millionen US-Dollar sieht einen Aufbau der Jahreskapazitäten von 750 Megawatt bis zum Jahr 2012 vor. Dies betrifft im ersten Schritt die Montage von Windturbinen. In den Bau einer Rotorblattproduktion will das Unternehmen ab 2010 zwei Drittel der Summe investieren. Rund 600 Arbeitsplätze sollen am Standort entstehen, dessen endgültige Wahl kurz bevor stehe. "Wir werden darauf achten, dass unser Standort zentral gelegen ist. Es kristallisiert sich heute bereits ein Produktionsort im Mittleren Westen der USA heraus", sagt Ralf Sigrist, President der Nordex USA Inc. Im September 2008 will Nordex die Büroräume seiner Hauptverwaltung in Chicago beziehen.

Zum Jahreswechsel hatte Nordex zwei Großaufträge aus den USA mit einer Kapazität von rund 220 Megawatt erhalten. Die 2,5 MW-Anlagen, die in 2008 und 2009 errichtet werden, werden noch größtenteils in Deutschland gefertigt und in die USA verschifft.

Seit Juni 2007 sammelt der Hersteller in Minnesota zudem mit einer 60-Hz-Version der Turbine vom Typ N90/2500 Erfahrungen mit dieser Anlagenklasse auf amerikanischem Boden. Die Anlage ist laut Hersteller eine der bisher leistungsstärksten Windturbinen in den USA. Die durchschnittliche Kapazität der rund 4.000 in den USA im vergangenen Jahr errichteten Anlagen betrug rund 1,7 MW. Für den amerikanischen Markt will Nordex im ersten Schritt die N90/2500 produzieren. Von dieser Multimegawatt-Produktfamilie hat das Unternehmen bislang gut 650 Anlagen errichtet, etwa 350 befinden sich in der Produktion.