Noch zwei Millionen Mark im Solarfördertopf des Berliner Senats

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Sonnige Aussichten für Berliner Solarfans: Wer sich noch in diesem Jahr für den Bau einer Solaranlage entscheidet, hat gute Chancen, von den derzeit noch ungenutzten zwei Millionen Mark des Berliner Senats zur Förderung von Solaranlagen zu profitieren. Das berichtet die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS). Bei geschickter Kombination der Förderprogramme können für die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Solarstrom Zuschüsse von über 20.000 DM bezogen werden.



Für Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung gibt es ebenfalls Zuschüsse: Mit dem Start des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien kommen neuerdings auch Gebäudeeigentümer von Berliner Neubauten in den Genuss einer Förderung für den Bau solarthermischer Anlagen.



Carsten Körnig, UVS-Geschäftsführer: "Wer sich beeilt, kann noch zum Jahrtausendwechsel eine Solardusche nehmen. Mit dem Solar-Service-Center leiten wir sicher durch den Förderdschungel und geben kostenlos Tipps für den Wechsel ins Solarzeitalter".



Für das Land Berlin rechnet der UVS in diesem Jahr mit einem solartechnischen Marktwachstum von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neben der attraktiven Solarförderung schlägt hierbei insbesondere die Errichtung von rund 20 Solaranlagen im Regierungsviertel positiv zu buche. Weitere Infos gibt's beim Solar-Service-Center unter der Telefon-Hotline 030-44009123. Lesen Sie bitte auch hier.