250 000 Euro

Noch bis 30. April für E.ON Bayerns Umweltpreis bewerben

Der Umweltpreis soll jährlich verliehen werden und der Einführung und Umsetzung innovativer energie- und umweltschonender Projekte dienen. Dabei gehe es um Reduktion des Primärenergieverbrauchs, Verminderung von Schadstoffemissionen, den Schutz natürlicher Ressourcen und um ökologisch orientiertes Bauen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Regensburg (red) - Am 26. Juli dieses Jahres verleiht die in Regensburg ansässige E.ON Bayern AG erstmals den mit insgesamt 250.000 Euro dotierten E.ON Bayern-Umweltpreis. Der Preis richtet sich an Kommunen, kommunale Einrichtungen, Vereine, Kirchen und Bürgerinitiativen.

Bisher sind knapp 70 Bewerbungen eingegangen. Beispiele für eingereichte Projekte sind der Bau von Naturbädern mit biologischer Selbstreinigung, Renaturierungsmaßnahmen, Energieeinsparung bei Gebäuderenovierungen oder das Schaffen neuer Lebensräume für die heimische Tierwelt. Bis 30. April 2005 können noch weitere innovative Projekte eingereicht werden.

Der Umweltpreis soll jährlich verliehen werden und der Einführung und Umsetzung innovativer energie- und umweltschonender Projekte dienen. Dabei gehe es um Reduktion des Primärenergieverbrauchs, Verminderung von Schadstoffemissionen, den Schutz natürlicher Ressourcen und um ökologisch orientiertes Bauen. Dr. Peter Deml, Vorstandsvorsitzender der E.ON Bayern AG: "Im Fokus stehen Projekte der Gegenwart und der Zukunft, die ohne Förderung nicht oder nur sehr schwer realisierbar sind."

Das Preisgeld ist zweckgebunden für die jeweiligen Konzepte und Maßnahmen. Es gibt einen Top-Preis (50.000 Euro) und zehn Preise dotiert mit je 20.000 Euro.