Zu teuer

Niedersächsische Energie-Agentur wird aufgelöst

Die Gesellschafter der Niedersächsischen Energie Agentur, das Land Niedersachsen, die AVACON AG, die EWE AG, die Stadtwerke Hannover AG und die swb Enordia GmbH wollen den Geschäftsbetrieb der gemeinsamen Tochtergesellschaft zum 31. Dezember 2003 auslaufen lassen und die Gesellschaft daraufhin auflösen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Niedersächsische Energie Agentur wird aufgelöst. "Die insgesamt erfolgreiche Tätigkeit der Niedersächsischen Energie Agentur hat keine Perspektive mehr", erläuterte der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander. "Es ist angesichts der desolaten Haushaltslage nicht verantwortbar, der Agentur öffentliche Aufträge im ausreichenden Umfang zu erteilen. Ein ausgeglichenes Ergebnis wäre damit nicht zu erwirtschaften."

Die Gesellschafter, bestehend aus dem Land Niedersachsen, der AVACON AG, der EWE Aktiengesellschaft, der Stadtwerke Hannover AG und der swb Enordia GmbH wollen den Geschäftsbetrieb der gemeinsamen Tochtergesellschaft Niedersächsische Energie-Agentur GmbH zum 31. Dezember 2003 auslaufen lassen und die Gesellschaft daraufhin auflösen. Mit dieser Entscheidung sei jetzt in die Tat umgesetzt worden, was der Landesrechnungshof dem Land im vergangenen Jahr empfohlen hatte, fügte Sander hinzu. Noch nicht abgeschlossene Projekte würden von der Agentur planmäßig abgewickelt oder an andere Projektträger übertragen.

Für die Mitarbeiter will die Geschäftsführung mit Unterstützung der Gesellschafter sozialverträgliche Lösungen suchen. "Energie-Projekte und Gutachten können künftig am mittlerweile vorhandenen Markt eingekauft werden", betonte Sander. "Nach wie vor wird auch hierbei das Umweltministerium direkter Ansprechpartner der Energiewirtschaft bleiben."