Spekulationen

Niedersachsen will kein Datum für Castortransport nennen

Das niedersächsische Innenministerium will den 13. November als mögliches Datum für den nächsten Castortransport nach Gorleben nicht bestätigen. Das ist nicht unüblich, schließlich wollen die Behörden nach Möglichkeit jegliche Vorab-Info vermeiden, um Demos in Grenzen zu halten.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (ddp/red) - Wie ein Sprecher am Mittwoch in Hannover sagte, wird der Termin, der von verschiedenen Bürgerinitiativen genannt wurde, "weder dementiert noch bestätigt". Generell gebe es eine Transportgenehmigung für das zweite Halbjahr. "Seit dem 1. Juli könnte der Castor also jederzeit transportiert werden", sagte der Sprecher.

Der Transport mit elf Behältern ist der 13. und vorletzte aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague. Danach soll hoch radioaktiver Müll aus der britischen Atomfabrik Sellafield ins Gorlebener Zwischenlager gebracht werden. Atomkraftgegner wollen mit einer Großdemonstration sowie Straßen- und Schienenblockaden gegen den Castortransport im Herbst protestieren.