Unabhängigkeit

Niedersachsen will Entwicklung alternativer Energien vorantreiben

Die niedersächsischen Landtagsfraktionen von CDU und FDP wollen die Entwicklung alternativer Energien zügig vorantreiben. Ziel müsse sein, auf lange Sicht eine weitestgehende Unabhängigkeit vom Rohstoff Erdöl zu erlangen, teilten die Fraktionen am Mittwoch in einer gemeinsamen Presseerklärung in Hannover mit.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (ddp-nrd/sm) - Dazu sollen Kraftstoffalternativen und neue Antriebstechnologien entwickelt werden, hieß es weiter. Die Rohölpreise seien seit Jahresbeginn um bis zu 80 Prozent gestiegen. Deshalb sollen für Forschung und Pilotprojekte den Angaben zufolge vor allem EU-Fördermöglichkeiten genutzt werden. Ziel sei "ein weiterer Innovationsschub", sagte CDU-Fraktionschef David McAllister. Als Flächenland habe Niedersachsen gute Entwicklungschancen bei der Herstellung von Bioethanol, der vor allem aus Mais, Rüben und Getreide gewonnen wird.

Das Land fördert bereits in mehreren Bereichen die Entwicklung von alternativen Energien. Seit März 2004 treibt die Landesinitiative Brennstoffzelle Niedersachsen, ein Zusammenschluss von Politik, Wirtschaft und Forschung, den Ausbau der Brennstoffzellen-Technologie voran. Zudem produziert Niedersachsen mit 750 000 Megawattstunden Strom pro Jahr laut McAllister deutschlandweit das meiste Biogas.

Außerdem fördert das Land gemeinsam mit Brandenburg und der Volkswagen AG die Einführung einer Technologie zur synthetischen Herstellung von Kraftstoffen aus Biomasse.