Transparenz

Niedersachsen fragt landesweit Strompreise ab

Am kommenden Montag fragt die Landeskartellbehörde im niedersächsischen Wirtschaftsministerium die Strompreise der 68 Stromversorger im Land ab. Durch die Abfrage sollen Transparenz und Wettbewerb auf dem Energiemarkt gefördert und Missbrauch verhindert werden, wie Wirtschaftsminister Walter Hirche (FDP) mitteilte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (ddp-nrd/sm) - Hirche kündigte an, die Ergebnisse der Preisabfrage im Internet zu veröffentlichen. Jeder Kunde solle sich umfassend informieren können und die Möglichkeit haben, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln, sagte der Minister weiter.

Abgefragt werden nach Ministeriumsangaben beispielhaft die günstigsten Tarife der Unternehmen für sieben verschiedene Jahresverbrauchswerte. Zusätzlich ermittelt die Kartellbehörde Struktur- und Erlösdaten der Vertriebsunternehmen, um die Entgelt-Kosten-Relation zu überprüfen. Damit werde die vom Gesetzgeber im Dezember 2007 verschärfte Missbrauchsaufsicht wahrgenommen.

Die Abfrage wird nach November 2007 zum zweiten Mal durchgeführt. In diesem Jahr bekamen die Stromversorger erstmalig einen Fragebogen, mit dem ermittelt werden soll, wie groß der Wettbewerb zwischen ortsansässigen und alternativen Stromanbietern ist. Unter anderem wird darin die Anzahl der Anbieterwechsel abgefragt.