Förderung

Niedersachsen: Biomasse bedeutender Energieträger

In Niedersachsen soll die Stromerzeugung aus Biomasse mit der "Bioenergie-Offensive-Niedersachsen" von derzeit knapp einem Prozent auf acht Prozent wachsen und das bis 2010. Deshalb werden Bioenergie-Projekte jetzt verstärkt durch verschiedene niedersächsische Ministerien gefördert.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Uwe Bartels und sein Kollege Umweltminister Wolfgang Jüttner informierten gestern Organisationen und Verbände, Landwirte, Waldbesitzer und Energieversorger über die "Bioenergie-Offensive-Niedersachsen". Mit ihr will das Bundesland bis 2010 den Anteil der Biomasse an der Stromerzeugung von derzeit knapp einem Prozent auf acht Prozent erhöhen.

"Der Bioenergie wird ein vergleichbar hohes Potenzial wie der Windkraft zugerechnet, auf lange Sicht kann sie in Deutschland wesentlich zur Energieversorgung beitragen", erläuterte Jüttner das Vorhaben. In ländlichen und waldreichen Regionen könne die Biomasse mittelfristig bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs für die Wärmeerzeugung abdecken. Insgesammt soll der Anteil von regenerativer Energie in Niedersachsen auf zwölf Prozent gesteigert werden, gibt die "Bioenergie-Offensive-Niedersachsen" als Ziel an. Davon hätte die Biomasse einen Anteil von etwa zwei Dritteln und würde damit die wichtigste erneuerbare Energie darstellen.

Bioenergie-Projekte werden von dem niedersächsischen Landwirtschaftsministerium mit Zuschüssen und Darlehen in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro unterstützt. Hinzu kommen zwei Millionen Euro vom Umweltministerium und 35 Millionen Euro von der Bundesregierung.