Neuregelung des 100 000-Dächer-Solarstrom-Programms: Höhere Kredite für Solaranlagen auf Firmendächern

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Weg zur eigenen Solaranlage wird für Firmen und Freiberufler immer einfacher. Ab heute gelten für gewerbliche Antragsteller im 100 000-Dächer-Solarstrom-Programm der Bundesregierung die gleichen Konditionen wie für Privatpersonen: Künftig können sie bis zu 12 875 Mark je Kilowattpeak (kWp) als zinsgünstigen Kredit für eine Fotovoltaik-Anlage bis zu 5 kWp erhalten. Für größere Anlagen werden zusätzliche 6400 Mark pro kWp gewährt. Die Bundesregierung reagiert damit auf die Proteste der Solarbranche, denn bisher erhielten Gewerbetreibende nur die Hälfte des Kreditumfangs von privaten Antragstellern.


Die Kredite im Rahmen des 100 000-Dächer-Programms liegen bei derzeit effektiv 1,91 Prozent bis 4,5 Prozent niedriger als der Marktzins und müssen bei der Hausbank beantragt werden. Ausführliche Informationen und eine kostenlose individuelle Beratung zur Förderung von Solaranlagen gibt es beim Solar-Service-Center der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft unter der Telefon-Hotline 030-44009123 und unter www.solarfoerderung.de.


Carsten Körnig, Geschäftsführer der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) begrüßt die jüngste Verbesserung des Solarprogramms: "Gewerbetreibende sind wichtige Multiplikatoren der Solarenergie. Die verstärkte Förderung gewerblicher Solarstromproduktion ist deshalb ein wichtiges politisches Signal."