Aktuelle Statistik

Neun Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen

Momentan werden etwa neun Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt. Den größten Anteil daran hat die Wasserkraft, gefolgt von Windkraft und Biomasse. Im Jahr 2003 stammten insgesamt 46,7 Milliarden Kilowattstunden Strom aus regenerativen Quellen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Neun Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern wie Sonne, Wind, Wasserkraft und Biomasse. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor.

Im Jahr 2003 wurden insgesamt 46,7 Milliarden Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Daran hält Strom aus Wasserkraft mit 48 Prozent die Spitzenposition, gefolgt von Strom aus Windkraft mit 39 Prozent und Strom aus Biomasse mit elf Prozent.

Produziert wurde der "Ökostrom" laut Statistischem Bundesamt gut zur Hälfte in Anlagen von Privatpersonen, zu knapp 45 Prozent in Anlagen von Energieversorgungsunternehmen und zu fünf Prozent wurde er aus Industriekraftwerken ins Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist.