Partnerwerk

Neues Strom-Kooperationsmodell für Stadtwerke

Über das BS|Partnerwerk sollen unabhängige Stadtwerke die Möglichkeit erhalten, sich faktisch eine eigenständige und von den großen Energieerzeugern unabhängige Position bei der Stromerzeugung aufzubauen - ohne selbst ein Kraftwerk zu bauen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Braunschweig (red) - Der Energieversorger BS|Energy möchte benachbarten Stadtwerken bestehende Kapazitäten für die Optimierung ihrer Strombeschaffung anbieten. Diesem neuen Kooperationsmodell hat der Aufsichtsrat der Braunschweiger Versorgungs-AG zugestimmt. Die Kraftwerksgesellschaft BS|Partnerwerk GmbH, an der sich interessierte Stadtwerke der Region beteiligen können, soll in Kürze gegründet werden. Die Gesellschafter können mit ihrem Gesellschaftsanteil ein Recht zur Nominierung von Kraftwerkskapazitäten auf Steinkohlebasis erwerben.

Anders als bei anderen Kooperationsmodellen zu Erzeugungskapazitäten ist es bei dieser Lösung nicht notwendig, zunächst ein Kraftwerk zu bauen und damit erst fünf bis acht Jahren später über diese Kapazitäten zu verfügen. Denn BS|Energy bringt vorhandene Kapazitäten ein. Damit können interessierte Stadtwerke bereits ab 2009 auf die Stromkapazitäten des Partnerwerks zurückgreifen.

Das Braunschweiger Versorgungsunternehmen hat seit dem Einstieg des privaten Partners Veolia nach eigenen Angaben seine Erzeugungs- und Bezugsposition erheblich verstärkt und verfügt nunmehr über Kapazitäten, die den Strombedarf in Stadtgebiet von Braunschweig erheblich übersteigen. Diese sollen nicht wie marktüblich meistbietend versteigert werden, sondern als Einstieg in strategische Kooperationen in der Region genutzt werden. Damit sollen andere unabhängige Stadtwerke angesichts sinkender Margen im reinen Verteilungsgeschäft die Möglichkeit erhalten, sich faktisch eine eigenständige und von den großen Energieerzeugern unabhängige Position bei der Stromerzeugung aufzubauen.

Der Vorstandsvorsitzende von BS|Energy, Dr. Ulrich Lehmann-Grube, sieht in diesem Partnerwerk-Modell nicht nur Vorteile für sein Unternehmen, sondern auch eine Zukunftschance für andere Stadtwerke: "Der Schlüssel zum Erfolg ist die Unabhängigkeit auf der Vorlieferantenstufe bei Strom und Gas - dann werden Stadtwerke langfristig ein Erfolgsmodell der deutschen Versorgungswirtschaft bleiben." Lehmann-Grube plant, das Braunschweiger Partnermodell später auch für die Gasbeschaffung anzuwenden.