Müngersdorfer ist out

Neues Kölner Stadion heißt zukünftig RheinEnergieStadion

Das Müngersdorfer Stadion in Köln ist Geschichte: Künftig wird es "RheinEnergieStadion" heißen. Das seit 1. Juli 2002 in der gesamten rheinischen Region tätige Energie- und Wasserversorgungsunternehmen (Anteilseigner: GEW Köln und RWE) hat für die kommenden sieben Jahre das Namensrecht am neuen Stadion erhalten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der 1. FC Köln und die GEW RheinEnergie AG haben sich auf eine Partnerschaft bei der Namensgebung des neuen Kölner Stadions geeinigt: Das seit 1. Juli 2002 in der gesamten rheinischen Region tätige Energie- und Wasserversorgungsunternehmen hat das Namensrecht am neuen Stadion Köln erhalten.

Damit wird das Müngersdorfer Stadion ab sofort den Namen "RheinEnergieStadion" tragen. Der Vertrag läuft zunächst über sieben Jahre bis 2009. Daran schließt sich eine Option über ein weiteres fünfjähriges Engagement an. Die GEW RheinEnergie will mit dem Erwerb des Namensrecht ihren Bekanntheitsgrad überregional als fünftstärkstes Unternehmen auf dem deutschen Energiemarkt steigern. "Diese Namensgebung ist Sinnbild einer hohen Identifikation zwischen der rheinischen Region, der Stadt Köln und GEW RheinEnergie, bei der Sport und der 1. FC Köln als Bindeglied dienen", sagte Helmut Haumann, Vorstandsvorsitzender der GEW RheinEnergie.

Medien- und Imageanalysen hatten im Vorfeld der Entscheidung gezeigt, dass die Namensgebung für das Stadion einen Reichweite ähnlich der einer Trikot-Hauptsponsorschaft erreicht.