Eines der modernsten weltweit

Neues Energieversorgungscenter von DREWAG und Air Liquide

Das von DREWAG und Air Liquide erbaute EVC II wurde diese Woche in Dresden in Betrieb genommen. Es kann mit den sechs Gasmotoren fast 150 000 Einwohner mit Energie versorgen und bedeute für den Wirtschaftsstandort Dresden neue Arbeitsplätze sowie internationale Anerkennung.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Dresden (red) - Das Energieversorgungscenter II (EVC II), eines der weltweit modernsten Halbleiterwerke, wurde diese Woche in Betrieb genommen. Es ist ein Heizkraftwerk, dessen Prozesse und Produkte für höchste Genauigkeit, Reinheit, Zuverlässigkeit und Sicherheit stehen, so die Betreiber DREWAG und Air Liquide.

Herzstück des EVC 2 sind sechs Gasmotoren mit jeweils 3,9 Megawatt elektrischer Leistung sowie drei Absorptions- und vier Turbo-Kältemaschinen. Die Leistung des Werkes reiche für die Versorgung einer Stadt mit 150.000 Einwohnern aus. Einer der Motoren ist als "Mitlaufende Reserve" in ständigem Betrieb, um eventuelle Ausfälle kompensieren zu können. Die Motorwärme wird in bewährter Kraft-Wärme-Kopplungstechnologie genutzt, um gleichzeitig Wärme und Kälte, die durch einen speziellen Kühlprozess gewonnen wird, zu erzeugen.

Im Ausbauzustand der Phase 1 liefert das EVC II elf Megawatt Strom, 29 Megawatt Wärme und 20 Megawatt Kälte in Spitzenqualität. Zentrum der Energieerzeugungsanlage sind die Magergemisch-Otto-Motoren mit nachgeschalteten Dampf- und Heißwassererzeugern.

Die technischen Anlagen des Heizkraftwerkes und der Kälteerzeugung befinden sich in einem Gebäudekomplex. Elektrotechnische Schaltanlagen, Transformatoren und das Power Conditioning Device (PCD) wurden im separaten 20-kV-Schaltanlagengebäude errichtet. Als Brennstoff für die Motoren und die Hilfskessel wird Erdgas bereitgestellt. Drei der 48 Meter hohen Schornsteine leiten die Abgase der neuen Aggregate ab. Durch den Brennstoff Erdgas entstehen nur sehr geringe Luftschadstoff- und Kohlendioxid-Emissionen, so DREWAG.