"Man muss sparen, wo man kann!"

Neuer Yello TV-Spot mit Franz Beckenbauer

Die "Lichtgestalt des deutschen Fußballs" macht wieder Werbung für Yello: Diesmal geht es um Golf und Elektroautos.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Der neue TV-Spot von Yello Strom mit Franz Beckenbauer läuft derzeit im deutschen Fernsehen. Damit ist Franz Beckenbauer ("Lichtgestalt des deutschen Fußballs") zum zweiten Mal Werbeträger für den bekannten Kölner Stromanbieter Yello.

Die Story des Spots: Franz Beckenbauer beendet mit Freunden eine Golfrunde, locht den Ball ein, fährt dann gleich mit seinem Elektro-Car nach Hause. Demnach steigt er auf dem Clubparkplatz nicht in einen Benziner um, sondern fährt den weiten Weg im Golfwägelchen: über Gebirgsstraßen, durch Tunnel mitten in der City und an einer Gruppe Zitter-Spieler vorbei. Als er in seiner Garage ankommt, parkt er das Elektro-Car neben seiner Limousine, steckt das Stromkabel vom E-Car in die Steckdose und bekennt: "Man muss sparen, wo man kann." Yello Chef Michael Zerr erläutert: "Der Spot transportiert eine glasklare Botschaft, die sehr charmant und auf ungewöhnliche Art vermittelt: Yello Strom ist der günstige Stromanbieter. Die sympathische Umsetzung der Werbeaussage unterstreicht unsere erfolgreiche Endkundenstrategie. Franz Beckenbauer steht für Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Er strahlt genau die Sicherheit aus, die für potenzielle Kunden beim Anbieterwechsel wichtig ist."

Der Spot läuft acht Wochen in den großen deutschen Privatsendern und in der ARD und wird bundesweit von Plakaten flankiert. Im Zuge des vorigen Yello Spots mit Franz Beckenbauer gewann Yello Strom nach eigenen Angaben über 200 000 neue Kunden. Damit wuchs der Kundenstamm auf über 600 000 an.