Netzagentur-Zahlen

Neuer Rekord bei Zubau von Solaranlagen (Upd.)

Der Zubau an Solaranlagen in Deutschland hat 2011 eine Rekordhöhe erreicht. Insgesamt seien nach einer vorläufigen Auswertung neue Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 7500 Megawatt installiert worden, berichtete die Bundesnetzagentur am Montag.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (dapd/red) - Dies seien noch einmal 100 Megawatt mehr als im bisherigen Rekordjahr 2010. Die Behörde rechnet deshalb mit einer deutlichen Kürzung der Solarförderung für Neuanlagen zum 1. Juli und einer weiteren Absenkung der Vergütungssätze zum Jahresende. Für die deutschen Stromkunden droht durch den ungebremsten Ausbau der Solarenergie eine Kostenexplosion.

Von der Solarenergie stammen nur wenige Prozent

Denn die Solarförderung verschlingt trotz aller Kürzungen noch immer viel mehr Geld als etwa die Förderung von Windenergie. Allein 2010 kostete sie die Stromkunden über fünf Milliarden Euro. Das waren fast 40 Prozent der Gesamtsubventionen nach dem EEG-Gesetz. Dabei lieferten die Solaranlagen nicht einmal 15 Prozent des damit geförderten Stroms.

Matthias Kurth sieht den Gesetzgeber in der Pflicht

Hält das derzeitige Ausbautempo an, dann würden die von der Bundesregierung für 2022 gesetzten Ausbauziele Kurth zufolge spätestens Ende 2015 erreicht. Es sei nun Sache des Gesetzgebers, "aus dieser Entwicklung Schlüsse zu ziehen", sagte der scheidende Netzagentur-Chef.

Kostenloser Photovoltaik-Rechner

Tipp: Über den Photovoltaik-Rechner von Strom-Magazin.de können Sie selbst kostenlos ausrechnen, ob sich eine Investition in Solarenergie für Sie rentiert - unabhängig von Bundesland oder Standort. Der Rechner kann auch von Gewerbetreibenden genutzt werden, um einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen. Darüber hinaus gibt es für Großaufträge oft spezielle Konditionen, die meist Verhandlungssache sind.