Ökostrom und Ökogas

Neuer Öko-Anbieter engagiert sich für Entwicklungshilfe

Die Polarstern GmbH bietet seit diesem Sommer Kunden bundesweit nicht nur 100 Prozent Ökostrom, sondern auch 100 Prozent Ökogas. Gleichzeitig wird der Energiebezug mit dem Ausbau erneuerbarer Energien verknüpft; sowohl in Deutschland, als auch in Entwicklungsländern.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

München (red) – Jeder Polarstern-Kunde bezieht selbst Ökoenergie und hilft zusätzlich Familien in Kambodscha, ebenfalls erneuerbare Energien zu nutzen und ihren Lebensstandard zu verbessern. Gefördert wird der Bau eigener Mikro-Biogasanlagen. "Wir übertragen im Grunde den Fair Trade Gedanken auf den Energiemarkt. Jeder kann mit seinem persönlichen Konsum eine weltweit nachhaltige Entwicklung unterstützen", beschreibt Florian Henle, Mitgründer von Polarstern, das neue Angebot.

100 Prozent zertifizierte Ökoenergie aus Europa

Polarstern vertreibt reine Ökoenergieprodukte: 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft, 100 Prozent Ökogas aus Reststoffen. Zusätzlich wird je verkaufter Kilowattstunde in den Bau neuer Ökokraftwerke investiert. Beim Stromprodukt sind es 1,25 Cent und beim Gasprodukt 0,25 Cent. "Das ist ein wichtiger Beitrag für den kontinuierlichen Ausbau der erneuerbaren Energien und für die Energiewende", sagt Florian Henle.

Seine Ökoenergie bezieht Polarstern aus Europa. Der Strom wird beispielsweise direkt von österreichischen Kleinwasserkraftwerken und das Ökogas von einer Reststoff-Biogasanlage einer ungarischen Zuckerrübenfabrik eingekauft. Der 100 Prozent Ökostromtarif von Polarstern ist bundesweit erhältlich für 24,75 Cent je Kilowattstunde und einem monatlichen Grundpreis von 8,90 Euro. Der 100 Prozent Ökogastarif liegt bei 7,25 Cent je Kilowattstunde und einem monatlichen Grundpreis von 9,90 Euro.

In beiden Ökotarifen enthalten sind bei einem typischen Dreipersonenhaushalt pro Jahr rund 40 Euro für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland und 40 Euro für den Ausbau in Kambodscha. Beide Ökoenergieprodukte von Polarstern sind geprüft und zertifiziert vom TÜV Nord. Das Stromprodukt hat zusätzlich das Grüner Strom Label in Gold erhalten.

Saubere Energie für Familien in Kambodscha

Der Bezug von Ökostrom oder Ökogas ist bei Polarstern immer verknüpft mit einem Energiehilfsprojekt. Polarstern arbeitet mit Partnern in Regionen, wo die Energieversorgung in den Kinderschuhen steckt, aktuell in Kambodscha. Über Polarstern fließen dazu jedes Jahr 40 Euro pro Kunde direkt an Familien. Als "Hilfe zur Selbsthilfe" leisten die Polarstern-Kunden damit eine Anschubfinanzierung für den Bau eigener Mikro-Biogasanlagen. Den Rest erbringen die Familien selbst, etwa über Mikro-Kredite von lokalen Banken. Außerdem erhalten sie einen Gasherd, Gaslampen und sanitäre Anlagen.

Die Gärreste aus der Biogasanlage sind ein natürlicher Dünger für die Felder. Das reduziert Schmutz und Gestank und verhindert Krankheiten aufgrund mangelnder Hygiene. Projektpartner in Kambodscha ist das renommierte National Biodigester Programme (NBP). Bis heute haben durch das Programm über 10.500 Familien eine eigene Biogasanlage bekommen.