Zusammenarbeit mit Stadtwerken

Neuer Markenauftritt: Aus ENRW wird energieNRW

Nach dem Ausstieg der EnBW will sich die ENRW, die jetzt "energieNRW" heißt, auf das Kooperationsgeschäft mit regionalen Stadtwerken konzentrieren. Die Lieferung von Energie und energienahen Dienstleistungen in ganz Nordrhein-Westfalen soll der neustrukturierte Vertrieb der Stadtwerke Düsseldorf übernehmen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Das Düsseldorfer Energieunternehmen ENRW wird sich ab Januar 2005 auf das Kooperationsgeschäft mit regionalen Stadtwerken konzentrieren. Die Aktivitäten im Groß- und Geschäftskundensegment, die die Lieferung von Energie und energienahen Dienstleistungen in ganz Nordrhein-Westfalen umfassen, werden in den neu strukturierten Vertrieb der Stadtwerke Düsseldorf übergehen. Das teilten die Stadtwerke Düsseldorf, seit dem Ausstieg der EnBW alleiniger Gesellschafter, Ende letzter Woche mit.

Nach außen hin sichtbar soll die Neuausrichtung auch durch den überarbeiteten Markenauftritt werden: So heißt die ENRW jetzt "energieNRW", offiziell "SWD Energie Nordrhein-Westfalen GmbH". "Wir setzen mit energieNRW auf kooperative Zusammenarbeit mit unabhängig agierenden, selbständigen Stadtwerken. In dem angestrebten Stadtwerke-Netzwerk fungiert sie als Nukleus", erläutert Karl-Heinz Lause, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf die Strategie des Tochterunternehmens.

"Zu ihren Hauptaufgaben wird es gehören, durch intelligenten Energiehandel auch langfristig einen optimalen Strom- und Gasbezug der Partnerstadtwerke zu gewährleisten. Darüber hinaus reicht das Portfolio der angebotenen Leistungen von einer breit aufgestellten Beratung bis zur Vermarktung von Dienstleistungen", so Lause weiter. Der ehemalige Miteigentümer EnBW soll als Partner erhalten bleiben: "Die energieNRW wird auch in Zukunft auf die Kompetenz der EnBW zurückgreifen."