Qualifizierung

Neuer Lehrgang: Gebäudeenergieberater im Handwerk

Auch in Deutschland wird es ab 2006 den sogenannten Gebäudeenergiepass geben, der über den Energiebedarf von Immobilien Auskunft gibt. Mit einem achtmonatigen Lehrgang der Energieagentur NRW können Handwerksbetriebe die nötige Qualifikation erwerben, um in diesem Bereich tätig werden zu können.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dortmund/Wuppertal (red) - Die Einführung des Gebäudeenergiepasses für Immobilien in Deutschland steht kurz bevor. Er gibt Auskunft über den Energiebedarf des Hauses. Diese neue Ausweispflicht eröffne dem Handwerk große Chancen, verstärkt im Bereich Modernisierung und Sanierung tätig zu werden, wies jetzt die Energieagentur NRW auf neue Geschäftsbereiche für Handwerker hin.

Mit der Ausbildung zum Gebäudeenergieberater besteht die Möglichkeit, zusätzlich zur Bestands- und Sanierungsberatung notwendige Maßnahmen selbst mit anzubieten und zu koordinieren. Die notwendigen Qualifizierungsbausteine kann der umfassende Lehrgang "Gebäudeenergieberater im Handwerk" liefern, den der Fachverband des Tischlerhandwerks NRW ab Herbst in Kooperation mit der Energieagentur NRW anbietet.

Im Rahmen der zwei Seminarmodule werden die Teilnehmer zunächst in die Lage versetzt, Gebäudebestandanalysen durchzuführen und Energiepässe auszustellen (vorrangig Modul 1) und anschließend Sanierungsplanungs-Varianten zu entwickeln und zu bewerten und somit Energieberatungsberichte zu erstellen (Modul 2). Der Lehrgang läuft insgesamt über acht Monate und beginnt erstmals im Oktober 2005.

Interessenten können sich im Rahmen einer kostenlosen Informationsveranstaltung am 15. und 27. September 2005 um 18 Uhr im Fachverband des Tischlerhandwerk Kreuzstraße 108-110 in 44137 Dortmund ausführlich informieren.