Gespräch mit Kanzler

Neuer Energiegipfel am 18. September

Es gibt viel zu besprechen: Für Donnerstag kommender Woche hat Bundeskanzler Gerhard Schröder zum zweiten Energiegipfel eingeladen. Auch Umweltminister Jürgen Trittin darf diesmal teilnehmen, denn sein Streit mit Wirtschaftsminister Wolfgang Clement über die weitere Förderung der Windenergie wird ein zentrales Thema sein.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Zum zweiten Energiegipfel, der am Donnerstag kommender Woche bei Bundeskanzler Gerhard Schröder stattfinden soll, ist neben Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und den Chefs der größten deutschen Energieversorger diesmal auch Umweltminister Jürgen Trittin eingeladen. Neben der bevorstehenden Regulierung und dem kürzlich vom Wirtschaftsministerium vorgelegten Monitoring-Bericht wird auch der Streit zwischen Clement und Trittin um die weitere Förderung der Windenergie ein Thema sein.

Kohle-Befürworter Clement hatte die Vorschläge aus dem Umweltministerium zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, in dem die Förderung der regenerativen Energiequellen Wind, Wasser, Sonne und Biomasse festgelegt ist, in den vergangenen Wochen immer wieder scharf kritisiert. Die Unterstützung von Windenergieanlagen über die Einspeisvergütung würde bald die Höhe der Steinkohlesubventionen erreichen, wetterte Clement und legte einen eigenen Vorschlag vor, der eine massive Kürzung vorsieht. Dagegen läuft nun wiederum die Windenergiebranche Sturm, die sich in ihrer Existenz gefährdet sieht. Einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" zufolge wollen sich die Minister noch in dieser Woche treffen, um die Basis für eine Verständigung zu schaffen.

Weiterführende Links