Handeln

Neuer Aufruf zum Klimaschutz: Licht an - aber richtig!

Mit der Aktion "Licht aus!" wollten Umweltschutzorganisationen ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Mit der vom NABU ins Leben gerufenen Aktion "Licht an! Aber richtig!" soll jedoch über die Symbolwirkung hinaus wirklich etwas für das Klima getan werden - mit Energiesparlampen und Ökostrom.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Bundesregierung hat letzte Woche ihr Klimaschutzprogramm beschlossen und am Samstag waren Bürger dazu aufgerufen, für den Klimaschutz fünf Minuten lang das Licht auszuschalten. Doch dem Naturschutzbund NABU ist dies nicht genug, so ruft dieser gemeinsam mit anderen Organisationen und Medienpartnern die Aktion "Licht an! Aber richtig!" gestartet.

Den Umweltschützern zufolge mag es zwar Symbolcharakter haben, für fünf Minuten alle Lichter auszuschalten. Jedoch könne und müsse man mehr tun, nämlich so viele herkömmliche Glühbirnen wie möglich durch Energiesparlampen ersetzen. Damit werde langfristig Strom eingespart. Außerdem ruft der Verband zum Wechsel zu einem Ökostromanbieter auf, damit der nötige Strom ausschließlich umweltfreundlich erzeugt wird.

Zudem ruft der NABU auf, mit einer direkten Mail an die Bundeskanzlerin mehr Mut beim Klimaschutz zu fordern, da das im Kabinett verabschiedete Programm nach Ansicht des NABU nicht ausreiche, um die deutschen Klimaziele zu erreichen. Ein Mustertext für die Protestmail steht auf der Website der Aktion bereit.

Weiterführende Links