Same procedure

Neue Zwischenfälle im Atomkraftwerk Biblis

Im Atomkraftwerk Biblis hat es wieder zwei meldepflichtige Zwischenfälle gegeben. Erst kürzlich hatte der ehemalige Chef der Atomaufsicht den Energiekonzernen Vertragsbruch wegen des Übertrags von Reststrommengen aus Stade nach Biblis vorgeworfen. Biblis A genüge nicht den erforderlichen Sicherheitsmaßgaben.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis (ddp/red) - Wie das hessische Umweltministerium am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, sei am Donnerstag vergangener Woche im Reaktorblock B beim Umpumpen von leicht radioaktivem Abwasser wegen einer defekten Armatur ein Leck entstanden. Dieses sei geschlossen worden und habe keine radiologischen Auswirkungen gehabt.

Im Block A habe am Montag eine Kühlwasserabsperrarmatur nicht wie vorgesehen geöffnet werden können. Die Isolierung eines Stromkabels sei defekt gewesen, das Kabel ausgetauscht worden. Personal oder Bevölkerung seien aufgrund der Vorfälle nicht gefährdet gewesen.

Block A von Biblis ist das älteste deutsche Atomkraftwerk, das noch in Betrieb ist. Beide Reaktoren wurden im vergangenen Jahr einer langen Revision unterzogen. Derzeit wird in der Bundesregierung diskutiert, ob Biblis A weiterbetrieben werden soll, obwohl der Konsens über den Atomausstieg einen Betriebsschluss noch für dieses Jahr vorsieht.