Weniger Ölheizungen

Neue Wohngebäude bevorzugt mit Gas beheizt

In neuen Wohngebäuden in Rheinland-Pfalz wird nach wie vor bevorzugt mit fossilen Brennstoffen geheizt. Knapp 63 Prozent der im Jahr 2007 neu errichteten Wohngebäude seien mit einer Gasheizung ausgestattet. Auch alternative Heizungen wie Wärmepumen werden immer beliebter.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bad Ems (ddp-rps/sm) - In zehn Prozent der neuen Gebäude sorge Öl für die Wärme, das aber den Angaben zufolge in den vergangenen Jahren bei Neubauten stark an Bedeutung verloren hat. Vor zehn Jahren habe der Ölanteil noch bei mehr als einem Drittel gelegen, teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems mit.

Viele Hausbesitzer setzen aber den Statistikern zufolge inzwischen verstärkt auch auf alternative Heizformen. Dabei ist die Wärmepumpe besonders beliebt: Sie ist Hauptheizquelle in 1455 Wohngebäuden, die im Jahr 2007 in Rheinland-Pfalz fertiggestellt wurden. Das entspricht einem Anteil von 17,3 Prozent. Zehn Jahre zuvor wurden nur 0,1 Prozent der neuen Wohngebäude mit einer Wärmepumpe ausgestattet, im Jahr 2002 waren es 4,2 Prozent.

Auch die Zahl der Neubauten, die mit anderen regenerativen Energieträgern wie etwa Holz beheizt werden, steigt. Im Jahr 2007 wurden 434 solcher Wohngebäude neu errichtet (5,1 Prozent), im Jahr 1997 waren es erst 17 (0,2 Prozent). Solarenergie spielt für die Beheizung von Wohngebäuden dagegen eine untergeordnete Rolle. Im Jahr 2007 wurden 39 Neubauten mit einer "Sonnenheizung" ausgestattet.