Sauber!

Neue Wasserkraftanlage in der Eifel eingeweiht

An der Trinkwassertalsperre Perlenbach bei Monschau in der Eifel werden künftig 800 Tonnen Kohlendioxid jährlich gespart. Ende vergangener Woche an NRW-Städtebauminister Michael Vesper eine Wasserkraftanlage mit einer Leistung von 570 Kilowatt in Betrieb genommen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Monschau (ddp-nrw/sm) - Mehr als eine Million Kilowattstunden klimafreundlichen Strom pro Jahr werden künftig an der Trinkwassertalsperre Perlenbach erzeugt. Nordrhein-Westfalens Städtebauminister Michael Vesper (Grüne) setzte vergangene Woche bei Monschau in der Eifel die Wasserkraftanlage mit einer Leistung von 570 Kilowatt in Betrieb.

Vesper betonte, dass dieses Projekt auch deutlich zur Minderung des schädlichen Kohlendioxid-Ausstoßes beitragen werde: "800 Tonnen Kohlendioxid wird diese Wasserkraftanlage jedes Jahr einsparen - das entspricht dem Jahresverbrauch an Kohlendioxid von 100 Personen."

Die Erschließung des bisher ungenutzten Energiepotenzials wird den 17 000 Haushalten, die in der Nordeifel vom Wasserversorgungszweckverband Perlenbach mit Trinkwasser versorgt werden, zugute kommen, sagte Derk Buchsteiner, technischer Leiter des Wasserwerks. Die Erlöse aus der Stromerzeugung sollen sich zudem positiv auf die Entwicklung der Wassergebühren auswirken. Das Land Nordrhein-Westfalen hat das Vorhaben mit 150 000 Euro gefördert.