Smart Meter

Neue Stromzähler bekommen ein Sicherheits-Mäntelchen

In den kommenden neun Jahren sollen 80 Prozent aller Haushalte mit den so genannten intelligenten Stromzählern ausgestattet werden. Das Bundesamt für Sicherheit (BSI) entwickelt derzeit eine spezielle Sicherheitstechnik für die neuen Zähler, um Manipulationen oder Hacking weitgehend auszuschließen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hannover (dapd/red) - 80 Prozent der Haushalte sollen bis 2020 mit einer neuen Generation von Stromzählern nach EU-Vorgaben ausgestattet werden. Derzeit wird im BSI aber noch an den technischen und rechtlichen Voraussetzungen eines sogenannten "Schutzprofils" der sogenannten Smart Meter gearbeitet, wie die Zeitschrift "iX" in ihrer August-Ausgabe berichtet.

Rechtliche Ausgestaltung noch unklar

Die neuen Stromzähler sollen vor Manipulationsversuchen durch Hacker-Angriffen geschützt sein und eine korrekte Datenübertragung an den Energieversorger garantieren. Während die Technik zum Schutz der Daten fast fertig ist, braucht die rechtliche Ausgestaltung noch Zeit, wie die Zeitschrift weiter berichtet.