Personalia

Neue Strahlenschutzkommission berufen

Jürgen Trittin hat gestern die Mitglieder der das Bundesumweltministerium ehrenamtlich in Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen beratenden Strahlenschutzkommission neu berufen. Neun Mitglieder wurden erneut berufen, neun Experten kommen neu hinzu.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat die Mitglieder der Strahlenschutzkommission (SSK) neu berufen. Die mit 18 Experten besetzte SSK berät das Bundesumweltministerium ehrenamtlich in Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen. Die Mitglieder der SSK werden in der Regel für die Dauer von zwei Jahren berufen.

Erneut berufen wurden:

  • Bernd Franke, Institut für Energie- und Umweltforschung, Heidelberg
  • Prof. Dr. Peter Jakob, GSF, Neuherberg
  • Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kiefer, Uni Gießen
  • Dipl.-Phys. Christian Küppers, Öko-Institut, Darmstadt
  • Prof. Dr. Norbert Leitgeb, Technische Universität, Graz
  • Prof. Dr. Dr. Reinhard Loose, Institut fuer Radiologie, Klinikum Nürnberg-Nord
  • Prof. Dr. Rolf Michel, ZSR, Universitaet Hannover
  • Prof. Dr. Wolfgang-Ulrich Mueller, Institut für med. Strahlenbiologie, Uni Essen
  • Prof. Dr. Brigitte Stöver, Klinik für Strahlenheilkunde, Charité Berlin

Neu berufen wurden:

  • Prof. Dr. Jürgen Boehm, PTB, Braunschweig
  • Prof. Dr. E.W. Breitbart, Dermatolog. Zentrum, Kreiskrankenhaus Buxtehude
  • Prof. Dr. Friederike Eckard-Schupp, GSF, Neuherberg
  • Prof. Dr. med. Thomas Herrmann, Technische Universität Dresden
  • Prof. Dr. K-H. Joeckel, Institut für Med. Informatik, Universitätsklinikum Essen
  • Dipl.-Phys. J. Kopp, KZVA Stabsstelle, Augsburg
  • Dr. habil. Florentin Lange, GRS, Köln
  • Prof. Dr. Loebrich, Universität des Saarlandes, Homburg
  • Prof. Dr. Dr. H.E. Wichmann, GSF, Neuherberg

Bundesumweltminister Jürgen Trittin bedankte sich bei allen bisherigen Mitgliedern der SSK für die geleistete hervorragende Arbeit.