Für Dünnschichtmodule

Neue Solar-Fabrik in Halle geplant

In Sachsen-Anhalt ist eine weitere Großinvestition in der Solarbranche geplant. Das österreichische Unternehmen Intico Solar aus Wien will 585 Millionen Euro in eine neue Fabrik in Queis bei Halle investieren. Dadurch sollen 1.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze entstehen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Halle (red) - Die Europäische Kommission genehmigte in dieser Woche staatliche Beihilfen in Höhe von 73 Millionen Euro, bestätigte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) der erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung.

Intico Solar ist ein neu gegründetes Unternehmen, das eine Fabrik zur Herstellung von Dünnschichtmodulen errichten will. Solche Module ermöglichen es als Teil integrierter Solarenergiesysteme, Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln.

Weiterführende Links