Anzeigen

Neue RWE-Infokampagne soll Sachorientierung verstärken

Der RWE-Konzern hat seine neue Informationskampagne "Kein Wohlstand ohne Wachstum. Kein Wachstum ohne Investitionen. Keine Investitionen ohne starke Unternehmen." gestartet. Damit will der Versorger zu einer stärkeren Versachlichung der momentanen energiepolitischen Diskussion beitragen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Der größte deutsche Energiekonzern RWE hat eine bundesweite Anzeigenkampagne in überregionalen Printmedien gestartet. Man wolle durch Veranschaulichung komplexer Zusammenhänge und Information über ökonomische Notwendigkeiten zu einer stärkeren Sachorientierung in der energiepolitischen Diskussion beitragen, hieß es aus der Konzernzentrale.

Das erste Motiv greife daher Themen auf, die sich in der aktuellen politischen Debatte wieder finden: Arbeit und Wohlstand setzen Wachstum voraus. Das sei nicht ohne hohe Investitionen der Wirtschaft denkbar, beginnt RWE seinen Wirtschaftspolitiklehrgang. Um die Energieversorgung in Deutschland zu sichern, müsse die Energiewirtschaft in den nächsten Jahren mehrere Milliarden Euro investieren. "Diesen Kraftakt können nur Unternehmen leisten, die für ihre Produkte marktgerechte Preise erzielen und Planungssicherheit am Standort Deutschland haben", begründet RWE die aktuell sehr hohen Energiepreise.

RWE-Chef Harry Roels: "Angesichts von 30- bis 40jährigen Investitionszyklen in der Energiewirtschaft ist es wichtig, dass in energiepolitischen Fragen nicht in Legislaturperioden, sondern langfristig gedacht wird. Schließlich müssen Entscheidungen über den richtigen Energiemix für die Zukunft unabhängig von tagespolitischen Stimmungen getroffen werden und sich an der Sache und nicht an Ideologien orientieren."