Personalien

Neue Reaktor-Sicherheitskommission berufen

Die mit 13 ausgewiesenen Experten besetzte RSK berät das Umweltministerium ehrenamtlich bei der wissenschaftlich-technischen Bewertung von Sicherheitsfragen bei Atomanlagen und der Entsorgung. Jetzt hat Umweltminister Jürgen Trittin verschiedene Mitglieder neu berufen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat die Mitglieder der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) neu berufen. Die mit 13 ausgewiesenen Experten besetzte RSK berät das Bundesumweltministerium ehrenamtlich in Fragen der wissenschaftlich-technischen Bewertung von Sicherheitsfragen bei Atomanlagen und in Fragen der Entsorgung.

Erneut berufen wurden: Michael Sailer (Oeko-Institut e.V.), Klaus-Dieter Bandholz (EnergieSystemNord), Richard Donderer (Physiker-Büro Bremen), Prof. Dr. Fanghänel (Forschungszentrum Karlsruhe GmbH), Lothar Hahn (GRS Köln), Edmund Kersting (GRS Köln) und Rudolf Wieland (TÜV Nord e.V.). Bereits bis 2005 berufen sind: Peter Hess (Preetz), Dr. Anton Erhard (Bundesanstalt für Materialprüfung) und David Emond (Experte der französischen Atomkraftwerke). Neu berufen wurden: Detlef Appel (PanGeo Hannover), Hartmut Lauer (Atomkraftwerk Biblis) und Dr. Gisbert Pape (Ingenieurbüro Linder und Pape).