TEN-E

Neue Leitlinien für transeuropäische Energienetze

Energiekommissar Andris Piebalgs hat den Beschluss des Europäischen Rates begrüßt, den Vorschlag der Kommission zur Überarbeitung der Leitlinien für transeuropäische Energienetze (TEN-E) zu erlassen. Das Europäische Parlament hatte diese Leitlinien bereits am 4. April gebilligt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (red) - "In den Leitlinien wird ein europaweites Elektrizitätsübertragungs- und Erdgasfernleitungsnetz festgelegt, das für das ordnungsgemäße Funktionieren des Energiebinnenmarktes und für die Verbesserung der Versorgungssicherheit unerlässlich ist. Durch die neuen Regeln werden die Genehmigungsverfahren einfacher und die für grenzüberschreitende Vorhaben von gemeinsamem Interesse erforderlichen Investitionen gewonnen werden", kommentierte Piebalgs heute in Brüssel.

In den Leitlinien werden insbesondere die zehn neuen Mitgliedstaaten vollständig in das Netz einbezogen und 42 Vorhaben von europäischem Interesse vorgestellt. Darüber hinaus bilden sie den Rahmen für eine verstärkte Koordinierung, für den Informationsaustausch und für die mögliche Benennung eines europäischen Koordinators.

Die Leitlinien TEN-E seien ein wichtiges politisches Instrument für das wirksame Funktionieren des Energiebinnenmarktes und für die Verbesserung der Energieversorgungssicherheit, erläuterte Piebalgs weiter. Die nationalen Märkte würden besser miteinander verbunden und die Beziehungen zu Drittländern gestärkt. Durch stärker verzahnte regionale und nationale Märkte kämen die Verbraucher in den Genuss besserer Dienstleistungen, einer breiteren Energieträgerpalette und des Preiswettbewerbs.

Weiterführende Links
  • - Für weitere Details hier klicken -